Ganz nahSamstag 14.09.2019, 19:00 Uhr

Ganz nah

Jugendklub Banda Agita, Grips Theater Berlin (DE)


Das Stück

«In meinem Zimmer wohnt ein Monster, das ich bin.» Wir alle haben Geheimnisse. Wir schliessen die Tür hinter uns, schieben unsere Tagebücher unter die Matratze, versuchen in der Öffentlich­keit unauffällig zu sein. Aber warum? Und was wäre, wenn wir alle Scham fallenlassen, unsere Geheimnisse laut herausschreien und die anderen ganz nah an uns heranlassen würden?
Banda Agita dreht das Theater um und bringt auf die Bühne, was eigentlich Backstage bleiben sollte. Eine szenische Forschungsreise zwischen Öffentlichkeit, Privatsphäre und Intimität. In absurden Bildern beginnt die Suche nach der eigenen Scham und dem Monster in uns.


Zu unserem deutschen Gastspiel:

Wie definierst du Privatsphäre? Wann bist du intim, ganz selbst mit dir? Ab wann tritt jemand in deine Privatsphäre ein? Und kannst du sie mit jemandem teilen? Bei der Beantwortung dieser Fragen standen die Perspektiven der Spieler*innen im Mittelpunkt. Ihre Gedanken und Gefühle sollten auf der Bühne sichtbar werden. Und so erscheint denn jede*r Einzelne auf der Bühne gleichzeitig schwach und stark, gleichzeitig als Held*in und Antiheld*in. Auf diese Weise wird die Bühne zum Ort der äussersten Intimität.


Beteiligte

Spieler*innen: Jule Budnick, Laurencia Dieck, Leander Dörr, Imke Grünewald Francia, Daniel Heimendahl, Raman Khatib, Michael Pajuelo, Linda Rohrer, Sascha Schicht, Anne Schmidt, Paul Urner, Nadja Wolff, Marcel Yilmaz, David Zaldivar
Leitung: Ellen Uhrhan, Lasse Scheiba


Weitere Informationen

Dauer: 60 Minuten
Altersfreigabe:  15 Jahre
Sprache: Deutsch

Ort: Festivalzelt